Falkenkopf


Pflanzung von Hecken und Feldgehölzen mit regionalen Artenlisten

Hecken und Feldgehölze

  • gliedern und beleben das Landschaftsbild durch blühende oder Früchte tragende Sträucher,
  • schaffen Nahrungs-, Brut- , Zufluchts- und Schlafstätten für viele Tiere, vor allem für Vögel, Insekten und Kleinsäuger,
  • sind ein stabilisierendes Element in unserer Landschaft, vor allem wenn durch Kombination von Feldgehölzen und Hecken eine ökologische Vernetzung erreicht wird, und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung von Tier- und Pflanzenarten,
  • dienen dem Lärmschutz, der natürlichen Schädlingsbekämpfung, dem Schutz vor Erosion und damit auch der Landwirtschaft.

 

Die von der Stiftung Kulturlandpflege herausgegebene Broschüre gibt Antworten auf Fragen zur Standortwahl für Hecken und Feldgehölze incl. der zu beachtenden nachbarschaftsrechtlichen Regelungen.

In der Broschüre finden sich als Einlegeblatt Vorschlagslisten von einheimischen und besonders typischen Gehölzarten für die verschiedenen naturräumlichen Regionen bzw. Bodentypen in Niedersachsen. Besonders seltene und schutzwürdige Arten sind gekennzeichnet.

Schließlich gibt die Broschüre praktische Anleitungen beim Pflanzen vom Pflanzabstand bis hin zu der Vorbereitung der Pflanzfläche sowie der Frage, wie die Pflanzen gelagert werden. Ein eigenes Kapitel widmet sich den Schutzmöglichkeiten von Anpflanzungen; insbesondere hinsichtlich des Schutzes vor pflanzlicher Konkurrenz, vor Verbiss und Verfegen durch Rehwild sowie den Gefahren, die von Wühlmäusen und durch Trockenperioden ausgehen. Die Broschüren sind kostenlos erhältlich.